Die Schweiz

 

1)      Hohe Lebensqualität

Die Schweiz geniesst den Ruf, eines der Länder mit der höchsten Lebensqualität zu sein. Geringe Arbeitslosigkeit und Kriminalität, ein international anerkanntes Bildungssystem, ein hervorragendes Gesundheitssystem sowie Infrastrukturen und öffentliche Verkehrsmittel auf dem neusten Stand der Technik sind Merkmale der Schweiz.

Daher ist es kein Zufall, dass „The Economist“ die Schweiz an die Spitze jener Länder stellt, wo man leben sollte, um sich den Erfolg im Leben zu sichern. Im Anschluss einige der in der Studie angewandten Kriterien.

2)      Sicherheit und Stabilität

Die politische und wirtschaftliche Stabilität der Schweiz wird weder von Europa noch von einem anderen Land auf der Welt übertroffen. Diese Stabilität wird in den niedrigen Zinssätzen sowie an der starken Landeswährung sichtbar.

3)      Internationale Performance

Die Schweiz verfügt weder über Bodenschätze noch über einen Zugang zum Meer, aber sie schafft es, dank ihrer hoch spezialisierten Handelsgüter, Jahr für Jahr einen Handelsüberschuss zu erzielen. Zudem macht der Exportsektor über 50% des BIP aus. Dies wird ermöglicht durch den guten Ruf der Schweiz und das internationale Netzwerk. 

Auch erleichtert die geographische Lage der Schweiz, im Herzen Europas, den Handel mit der Europäischen Union dank verschiedener bilateraler Freihandelsabkommen erheblich.

4)      Der Finanzsektor: ein internationales Netzwerk

Mit ihren zwei wichtigsten Finanzplätzen —Genf und Zürich— ist die Schweiz eines der größten Finanzzentren der Welt. Der Global Financial Centres Index zählt Genf und Zürich schon seit jeher zu den zehn größten Finanzzentren weltweit und listet Zürich an zweiter Stelle hinter London.

Die Relevanz der Schweiz als internationaler Finanzhandelsplatz wird auch am Prozentsatz der in der Schweiz verwalteten Vermögen sichtbar, wie nachstehend graphisch dargestellt:

 

 DE1

 

Quelle: Boston Consulting Group, 2012

 

5)      Der Finanzplatz: Säule der Wirtschaft und Quelle des Wohlstands

Wie nachstehend graphisch dargestellt, spielt der Finanzplatz in der schweizerischen Wirtschaft mit einer Wertschöpfung von 60 Milliarden Schweizer Franken –10,3% des BIP –eine wesentliche Rolle: 

 DE3

 

 DE4
      

Quelle: ASB Berechnungen, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO 

 

6)      Der Finanzsektor: ein wichtiger Arbeitgeber

Heute arbeiten 195‘800 Angestellte in der Schweizer Finanzbranche. Dies entspricht ungefähr 5,4% der Erwerbstätigen in der Schweiz. Der Finanzsektor ist äusserst produktiv: pro Kopf erwirtschaftet dieser Sektor pro Jahr knapp CHF 260‘000.--, das Doppelte des Durchschnitts in der Schweiz. Möglich ist dies dank der hohen Qualifikationen sowie der Qualität des schweizerischen Bildungssystems.

 

 DE2

Quelle: SwissBanking, 2013

 

Quelle :

UBS Broschüre

http://www.swissworld.org/de/

www.swissbanking.org/fr